AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden des Service OnSite ImmoAgent

1. Anwendung
(1) Diese Bestimmungen (nachfolgend „AGB“) regeln den Service OnSite ImmoAgent, der von der OnSite ImmoAgent GmbH (nachfolgend „OnSite“) angeboten wird.
(2) OnSite bietet ihren Kunden die Besichtigung von gewerblichen Immobilien und deren Umgebung an. Dies umfasst die Lieferung einer Dokumentation des Objekts mit Beschreibungen und Bildern. Optional kann der Service um einen Standortsteckbrief ergänzt werden.

2. Ablauf der Beauftragung

(1) Möchte der Kunde OnSite einen Auftrag erteilen, muss er zunächst eine Anfrage, in der die gewünschten Leistungen beschrieben werden (nachfolgend „Kundenanfrage“), entweder über die Website von OnSite, per E-Mail an service@onsite-immoagent.de oder telefonisch an OnSite übermitteln. Der Kunde muss in der Kundenanfrage den Zweck und das Ziel seines Auftrags so genau wie möglich beschreiben. Insbesondere die folgenden Angaben müssen zwischen dem Kunden und OnSite festgehalten werden:
● Objekt des Auftrags mit Adressangabe
● Außen-, Innen-, Umgebungsbesichtigung
● Zusätzlich vor Ort zu klärende Fragen
● Zusätzlicher Standortsteckbrief
● Bearbeitungszeitraum und Zieltermin
● Ansprechpartner mit Kontaktdaten zur Immobilie, wenn eine Innenbesichtigung durchgeführt werden soll.
(2) Die Entgegennahme der Kundenanfrage verpflichtet ImmoAgent noch nicht zur Annahme des Auftrags.

3. Vorbereitung des Auftrags
(1) Auf Grundlage der Kundenanfrage erarbeitet OnSite ein Angebot für den Kunden. Hierfür prüft OnSite die Kundenanfrage nach firmeninternen Kriterien und nimmt gegebenenfalls Anpassungen vor, um die angefragten Leistungen genau zu beschreiben und eine korrekte Bearbeitung durch OnSite zu ermöglichen. Insbesondere kann es erforderlich sein, die Kundenanfrage und deren Inhalte technisch derart auf- und vorzubereiten, anzupassen und Formulierungen zu optimieren, dass diese auf der Anwendersoftware für Smartphones (Mobile App), die OnSite zur Auftragserfüllung benutzt, verständlich und nachvollziehbar dargestellt werden können. Für den Auftrag essentielle Daten und Inhalte werden von OnSite nicht geändert.
(2) Die konkreten Anforderungen und die vom Kunden im Einzelnen gewünschten Leistungen werden im Dialog zwischen dem Kunden und OnSite erarbeitet. Nach Sichtung und, soweit erforderlich, Anpassung der Kundenanfrage macht OnSite dem Kunden ein Angebot auf Basis der Kundenanfrage bzw. des Kundenziels, welches sämtliche vom Kunden gewählte Leistungen und die Vergütung enthält. Der Vertrag über die Durchführung des Auftrags kommt sodann durch die Annahme des Auftragsangebots durch den Kunden zustande.
(3) Die Dokumentation wird nach den konkreten Anforderungen des Kunden und der Kundenanfrage für den Kunden individuell angefertigt. Der Kunde hat daher kein Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen nach § 312g Absatz 2 Nr. 1 BGB und OnSite ist nicht zur Widerrufsbelehrung verpflichtet.

4. Durchführung des Auftrags
(1) Bei der Besichtigung des Objekts werden die örtlichen Gegebenheiten, der Hausfrieden sowie die Privatsphäre der Personen in und bei dem Objekt berücksichtigt.
(2) Der Kunde ist damit einverstanden, dass die Besichtigung auch von Dritten durchgeführt werden kann, die zu diesem Zweck von OnSite unterbeauftragt werden.
(3) Nach der Besichtigung des Objekts und Einholung der angeforderten Informationen werden die Daten von OnSite aufbereitet und je nach gebuchter Leistung mit zusätzlichen Analysen ergänzt. ImmoAgent übermittelt die vollständige Dokumentation in Dateiform an den Kunden.
(4) Bei Mängeln der Dokumentation hat der Kunde die gesetzlichen Mängelansprüche.
(5) Wenn der Kunde ein Unternehmer nach § 14 BGB ist, richten sich seine Mängelansprüche nach folgender Regelung: Der Kunde muss seinen gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflichten (§§ 377,381 HGB) nachgekommen. Zeigt sich bei der Untersuchung oder später ein Mangel, muss der Kunde hiervon innerhalb von zwei Wochen nach Übersendung der bildlichen und textlichen Dokumentation schriftlich Anzeige machen. Unabhängig von dieser Untersuchungs- und Rügepflicht muss der Kunde offensichtliche Mängel innerhalb von zwei Wochen schriftlich anzeigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige. Wenn der Kunde die ordnungsgemäße Untersuchung oder Mängelanzeige versäumt, haftet OnSite nicht für den nicht angezeigten Mangel.
(6) OnSite ist nicht zur Gewährleistung verpflichtet, wenn der Mangel der Dokumentation darauf beruht, dass die Angaben des Kunden in der Kundenanfrage oder dem folgenden Auftragsangebot fehlerhaft sind und OnSite diesen Fehler nicht erkennen musste.
(7) Der Kunde darf die von OnSite erstellte Dokumentation nur für eigene private und unternehmensinterne Zwecke benutzen. Nicht gestattet sind die vollständige oder teilweise Vervielfältigung, Weitergabe, öffentliche Wiedergabe, Bearbeitung oder gewerbliche Verwertung der Dokumentation sowie der darin enthaltenen Beschreibungen und Bilder.

5. Vergütung
(1) Die Vergütung für die Durchführung des Auftrags und die Erstellung der Dokumentation vereinbaren die Parteien in dem Auftragsangebot. Die Vergütung wird nach Durchführung des Auftrags und Übermittlung der Dokumentation an den Kunden in Rechnung gestellt und fällig.
(2) Die Dokumentation bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von OnSite.
(3) Sofern der Kunde nachträglich weitere über das Auftragsangebot hinausgehende Leistungen von OnSite beauftragt (z. B. individuelle Auswertungen in der Dokumentation, Anpassungen der Darstellungsweise, Datenexport zu und Auswertungen in Microsoft PowerPoint etc.), sind diese zusätzlich zu vergüten.

6. Referenznennung
(1) OnSite ist berechtigt, Namen und Logo/s des Kunden für den eigenen Medienauftritt als Kundenreferenz zu verwenden. Der Kunde kann der Referenznennung jederzeit für die Zukunft widersprechen. Auftragsdetails oder Namen bzw. Abteilungen von Ansprechpartnern des Kunden dürfen nicht verwendet werden.
(2) Die um personenbezogene Daten bereinigten Informationen und Dokumentationen können von OnSite in anonymisierter Form für die Erstellung von Benchmarks, Industrieberichten, White Papers und Medienbeiträgen frei verwendet werden, solange dabei keine auftragsspezifischen Details genannt werden.

7. Haftung
(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der OnSite, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet OnSite nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3) Die Einschränkungen der Absätze (1) und (2) gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der OnSite, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
(4) Die Einschränkungen der Absätze (1) und (2) gelten nicht, soweit OnSite einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Dokumentation übernommen hat. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
(5) Für den Verlust von Daten ist OnSite nur in Höhe des Betrags der Kosten haftbar, die typischerweise für die Wiederherstellung anfallen würden, wenn der Kunde ordentliche und regelmäßige Maßnahmen zur Erstellung von Sicherheitsdateien vorgenommen hätte.
(6) Der Kunde haftet gegenüber OnSite für Schäden, die OnSite durch fehlerhafte oder rechtswidrige Aufträge des Kunden entstehen, wenn OnSite den Fehler oder die Rechtswidrigkeit bei Auftragserteilung oder Durchführung nicht erkennen musste.

8. Datenschutz
Alle Regelungen und Informationen zum Datenschutz stehen in der Datenschutzerklärung für Kunden. Ihre aktuelle Fassung ist stets auf der Webseite https://www.onsite-immoagent.de/datenschutz abrufbar.

9. Schlussbestimmungen
(1) Von diesen AGB abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann zum Vertragsinhalt, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. ImmoAgent behält sich das Recht vor, diese AGB von Zeit zu Zeit zu aktualisieren und für die Zukunft zu ändern. Die AGB sind in ihrer aktuellen Fassung stets auf der Webseite https://www.onsite-immoagent.de abrufbar.
(2) Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO bereit. OnSite ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet und nicht bereit.
(3) Diese AGB und das Auftragsverhältnis zwischen dem Kunden und ImmoAgent unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Kunde Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist, ist Berlin ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesen AGB und dem Auftragsverhältnis.
(4) Sollten Bestimmungen dieser AGB oder Teile davon unwirksam oder undurchführbar sein oder in Zukunft werden, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB davon unberührt. Gleiches gilt für etwaige Regelungslücken. Die Parteien werden die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine solche ersetzen, die der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung nach deren Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt.

© 2018 OnSite-ImmoAgent